Allgemeine Geschäftsbedingungen

Ver­tragspart­ner
Auf Grund­lage dieser All­ge­meinen Geschäfts­be­din­gun­gen (AGB) kommt zwis­chen dem Kun­den und IT’s Smart IT UG (haf­tungs­beschränkt),

vertreten durch Elke Bar­tel
Adresse: Memel­er Straße 34 30657 Han­nover
Han­del­sreg­is­ter: Amts­gericht Han­nover
Han­del­sreg­is­ter­num­mer: HRB 211449
Umsatzs­teuer-Iden­ti­fika­tion­snum­mer: DE295964798,
nach­fol­gend Anbi­eter genan­nt, der Ver­trag zus­tande.

Ver­trags­ge­gen­stand
Durch diesen Ver­trag wird der Verkauf von neue Waren und Dien­stleis­tun­gen aus dem Bereich/den Bere­ichen Hausautoma­tio­nen und EDV-Bedarf ber den Online-Shop des Anbi­eters geregelt. Wegen der Details des jew­eili­gen Ange­botes wird auf die Pro­duk­tbeschrei­bung der Ange­bots­seite ver­wiesen.

Ver­tragss­chluss
Der Ver­trag kommt im elek­tro­n­is­chen Geschäftsverkehr über das Shop-Sys­tem oder über andere Fernkom­mu­nika­tion­s­mit­tel wie Tele­fon und E-Mail zus­tande. Dabei stellen die dargestell­ten Ange­bote eine unverbindliche Auf­forderung zur Abgabe eines Anbge­bots durch die Kun­denbestel­lung dar, das der Anbi­eter dann annehmen kann.
Der Bestel­lvor­gang zum Ver­tragss­chluss umfasst im Shop-Sys­tem fol­gende Schritte:

  • Auswahl des Ange­bots in der gewün­scht­en Spez­i­fika­tion (Größe, Farbe, Anzahl)
  • Ein­le­gen des Ange­bots in den Warenko­rb
  • Betäti­gen des But­tons ‘bestellen’
  • Eingabe der Rech­nungs- und Liefer­adresse
  • Auswahl der Bezahl­meth­ode
  • Über­prü­fung und Bear­beitung der Bestel­lung und aller Eingaben
  • Betäti­gen des But­tons ‘kostenpflichtig bestellen’
  • Bestä­ti­gungs­mail, dass Bestel­lung einge­gan­gen ist

Bestel­lun­gen kön­nen neben dem Shop-Sys­tem auch über Fernkom­mu­nika­tion­s­mit­tel (Tele­fon/E-Mail) aufgegeben wer­den, wodurch der Bestel­lvor­gang zum Ver­tragss­chluss fol­gende Schritte umfasst:

  • Anruf bei der Bestell­hot­line / Übersendung der Bestell­mail
  • Bestä­ti­gungs­mail, dass Bestel­lung einge­gan­gen ist

Mit der Zusendung der Bestellbestä­ti­gung kommt der Ver­trag zus­tande.

Ver­trags­dauer
Der Ver­trag hat wiederkehrende/dauernde Leis­tun­gen zum Gegen­stand. Der Ver­trag wird auf unbes­timmte Zeit geschlossen. Jede Ver­tragspartei hat das Recht den Ver­trag mit ein­er Frist von 1 Monate zum Quar­talsende ohne Angabe von Grün­den zu kündi­gen. Das Recht auf außeror­dentliche Kündi­gung aus wichtigem Grund, ins­beson­dere dem wieder­holten Ver­stoß gegen die ver­traglichen Hauptpflicht­en bleibt unberührt. Die Kündi­gung ist nur wirk­sam, wenn sie in fol­gen­der Form erfol­gt: Elek­tro­n­is­ch/E-Mail.

Eigen­tumsvor­be­halt
Bis zur voll­ständi­gen Bezahlung bleibt die gelieferte Ware im Eigen­tum des Anbi­eters.

Vor­be­halte
Der Anbi­eter behält sich vor, im Falle der Nichtver­füg­barkeit der ver­sproch­enen Leis­tung diese nicht zu erbrin­gen.

Preise, Ver­sand­kosten, Rück­sendekosten
Alle Preise sind End­preise und enthal­ten die geset­zliche Umsatzs­teuer. Neben den End­preisen fall­en je nach Ver­san­dart weit­ere Kosten an, die vor Versendung der Bestel­lung angezeigt wer­den. Beste­ht ein Wider­ruf­s­recht und wird von diesem Gebraucht gemacht, trägt der Kunde die Kosten der Rück­sendung.

Zahlungs­be­din­gun­gen
Der Kunde hat auss­chließlich fol­gende Möglichkeit­en zur Zahlung: Vor­abüber­weisung, Rech­nung bei Liefer­ung, Lastschrifteinzug, Nach­nahme, Zahlungs­di­en­stleis­ter (Pay­Pal), Barzahlung bei Abhol­ung, Kred­itkarte. Weit­ere Zahlungsarten wer­den nicht ange­boten und wer­den zurück­gewiesen.

Der Rech­nungs­be­trag ist nach Zugang der Rech­nung, die alle Angaben für die Über­weisung enthält und mit E-Mail ver­schickt wird, auf das dort angegebene Kon­to vor­ab zu über­weisen. Der Rech­nungs­be­trag ist nach Zugang der Rech­nung, die alle Angaben für die Über­weisung enthält und mit der Liefer­ung ver­schickt wird, auf das dort angegebene Kon­to vor­ab zu über­weisen. Der Rech­nungs­be­trag wird vom Anbi­eter mit­tels Lastschriftver­fahren auf Grund­lage der Einzugser­mäch­ti­gung durch den Kun­den von dessen angegeben­em Kon­to einge­zo­gen. Bei Liefer­ung gegen Nach­nahme wird der Nach­nah­me­be­trag bei Zustel­lung bar an den Zusteller gezahlt, wobei der Zusteller eine Nach­nah­mege­bühr erhebt. Bei Ver­wen­dung eines Treuhandservice/ Zahlungs­di­en­stleis­ters ermöglicht es dieser dem Anbi­eter und Kun­den, die Zahlung untere­inan­der abzuwick­eln. Dabei leit­et der Treuhandservice/ Zahlungs­di­en­stleis­ter die Zahlung des Kun­den an den Anbi­eter weit­er. Weit­ere Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie auf der Inter­net­seite des jew­eili­gen Treuhandservices/ Zahlungs­di­en­stleis­ters. Der Rech­nungs­be­trag kann auch unter Abzug der in Ansatz gebracht­en Ver­sand­kosten in den Geschäft­sräu­men des Anbi­eters zu den üblichen Bürozeit­en in bar gezahlt wer­den. Bei Zahlung über Kred­itkarte muss der Kunde der Karten­in­hab­er sein. Die Belas­tung der Kred­itkarte erfol­gt nach Ver­sand der Ware. Der Kunde ist verpflichtet inner­halb von 7 Tagen nach Erhalt der Rech­nung den aus­gewiese­nen Betrag auf das auf der Rech­nung angegebene Kon­to einzuzahlen oder zu über­weisen. Die Zahlung ist ab Rech­nungs­da­tum ohne Abzug fäl­lig. Nach Ablauf der Zahlungs­frist, die somit kalen­der­mäßig bes­timmt ist, kommt der Kunde auch ohne Mah­nung in Verzug. Ein Zurück­be­hal­tungsrecht des Kun­den, welch­es nicht auf dem­sel­ben Ver­tragsver­hält­nis beruht, wird aus­geschlossen. Die Aufrech­nung mit Forderun­gen des Kun­den ist aus­geschlossen, es sei denn diese sind unbe­strit­ten oder recht­skräftig fest­gestellt.

Lieferbe­din­gun­gen
Die Ware wird umge­hend nach bestätigtem Zahlung­sein­gang ver­sandt. Der Ver­sand erfol­gt durch­schnit­tlich spätestens nach 3 Tagen. Der Unternehmer verpflichtet sich zur Liefer­ung am 7 Tag nach Bestellein­gang. Die Regel­lieferzeit beträgt 3 Tage, wenn in der Artikelbeschrei­bung nichts anderes angegeben ist. Der Anbi­eter versendet die Bestel­lung entwed­er aus eigen­em Lager, sobald die gesamte Bestel­lung dort vor­rätig ist oder die Bestel­lung wird vom Her­steller ver­schickt, sobald die gesamte Bestel­lung dort vor­rätig ist. Der Kunde wird über Verzögerun­gen umge­hend informiert. Hat der Anbi­eter ein dauer­haftes Liefer­hin­der­nis, ins­beson­dere höhere Gewalt oder Nicht­be­liefer­ung durch eige­nen Liefer­an­ten, obwohl rechtzeit­ig ein entsprechen­des Deck­ungs­geschäft getätigt wurde, nicht zu vertreten, so hat der Anbi­eter das Recht, insoweit von einem Ver­trag mit dem Kun­den zurück­zutreten. Der Kunde wird darüber unverzüglich informiert und emp­fan­gene Leis­tun­gen, ins­beson­dere Zahlun­gen, zurück­er­stat­tet.

Gewährleis­tung
Ver­brauch­ern ste­ht für die ange­bote­nen Leis­tun­gen ein geset­zlich­es Män­gel­haf­tungsrecht nach den ein­schlägi­gen Vorschriften des Bürg­er­lichen Geset­zbuch (BGB) zu. Sofern hier­von abgewichen wird, richtet sich die Gewährleis­tung nach den hierzu ver­fassten Regelun­gen in den All­ge­meinen Geschäfts­be­din­gun­gen (AGB). Ist der Kunde Unternehmer, wird für Neuwaren die Gewährleis­tungs­frist auf ein Jahr beschränkt. Dem Anbi­eter wird zuerkan­nt, dass er bei ein­er Nacher­fül­lung selb­st zwis­chen Reparatur oder Neuliefer­ung wählen kann, wenn es sich bei der Ware um Neuware han­delt und der Kunde Unternehmer ist. Ist der Kunde Unternehmer, wird für Gebraucht­waren die Gewährleis­tung aus­geschlossen. Ist der Kunde Ver­brauch­er, wird für gebrauchte Waren die Gewährleis­tungs­frist auf ein Jahr beschränkt. Dies gilt nicht für Schadenser­satzansprüche des Kun­den wegen Ver­let­zung des Lebens, des Kör­pers, der Gesund­heit oder wesentlich­er Ver­tragspflicht­en, welche zur Erre­ichung des Ver­tragszieles notwendi­ger­weise erfüllt wer­den müssen. Eben­so gilt dies nicht für Schadenser­satzansprüche nach grob fahrläs­siger oder vorsät­zlich­er Pflichtver­let­zung des Anbi­eters oder seines geset­zlichen Vertreters oder Erfül­lungs­ge­hil­fen. Im Übri­gen gel­ten die geset­zlichen Regelun­gen.

Ver­trags­gestal­tung
Ist der Kunde Unternehmer, so geht die Gefahr des zufäl­li­gen Unter­gangs und/ oder der zufäl­li­gen Ver­schlechterung der Ware mit der Über­gabe, bei Versendung mit der Aus­liefer­ung der Ware an den aus­gewählten Dien­stleis­ter hier­für auf den Kun­den über. Der Ver­trag­s­text wird vom Anbi­eter gespe­ichert. Der Kunde hat keine Möglichkeit selb­st direkt auf den gespe­icherten Ver­trag­s­text zuzu­greifen. Der Kunde kann Fehler in der Eingabe während des Bestel­lvor­ganges kor­rigieren. Hierzu kann er fol­gen­der­maßen vorge­hen: Schriftlich oder per Email.

Wider­ruf­s­recht und Kun­den­di­enst
Wider­rufs­belehrung
Wider­ruf­s­recht

Sie haben das Recht, bin­nen vierzehn Tagen ohne Angabe von Grün­den diesen Ver­trag zu wider­rufen. Die Wider­rufs­frist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag

Im Falle eines Kaufver­trags: an dem Sie oder ein von Ihnen benan­nter Drit­ter, der nicht der Beförder­er ist, die let­zte Ware in Besitz genom­men haben bzw. hat.
I
m Falle ein­er Ver­trags über mehrere Waren, die der Ver­brauch­er im Rah­men ein­er ein­heitlichen Bestel­lung bestellt hat und die getren­nt geliefert wer­den: an dem Sie oder ein von Ihnen benan­nter Drit­ter, der nicht Beförder­er ist, die let­zte Ware in Besitz genom­men haben bzw. hat.
Im Falle eines Ver­trags über die Liefer­ung ein­er Ware in mehreren Teilsendun­gen oder Stück­en: an dem Sie oder ein von Ihnen benan­nter Drit­ter, der nicht Beförder­er ist, die let­zte Teilsendung oder das let­zte Stück in Besitz genom­men haben bzw. hat.
Im Falle eines Ver­trages zur regelmäßi­gen Liefer­ung von Waren über einen fest­gelegten Zeitraum hin­weg: an dem Sie oder ein von Ihnen benan­nter Drit­ter, der nicht Beförder­er ist, die erste Ware in Besitz genom­men haben bzw. hat.

Beim Zusam­men­tr­e­f­fen mehrerer Alter­na­tiv­en ist der jew­eils let­zte Zeit­punkt maßge­blich.

Um Ihr Wider­ruf­s­recht auszuüben, müssen Sie uns (IT’s Smart IT UG (haf­tungs­beschränkt), Memel­er Straße 34 30657 Han­nover, service@its-smart-it.de) mit­tels ein­er ein­deuti­gen Erk­lärung (z.B. ein mit der Post ver­sandter Brief, Tele­fax, oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Ver­trag zu wider­rufen, informieren. Sie kön­nen dafür das beige­fügte Muster-Wider­rufs­for­mu­lar ver­wen­den, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Wider­rufs­frist reicht es aus, dass Sie die Mit­teilung über die Ausübung des Wider­ruf­s­rechts vor Ablauf der Wider­rufs­frist absenden.

Fol­gen des Wider­rufs
Wenn Sie diesen Vertag wider­rufen, haben wir Ihnen alle Zahlun­gen, die wir von Ihnen erhal­ten haben, ein­schließlich der Liefer­kosten (mit Aus­nah­men der zusät­zlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie ein­er andere Art der Liefer­ung als die von uns ange­botene, gün­stige Stan­dard­liefer­ung gewählt haben), unverzüglich und spätestens bin­nen vierzehn Tagen ab dem Tag zurück­zuzahlen, an dem die Mit­teilung über Ihren Wider­ruf dieses Ver­trags bei uns einge­gan­gen ist. Für diese Rück­zahlung ver­wen­den wir das­selbe Zahlungsmit­tel, das Sie bei der ursprünglichen Transak­tion einge­set­zt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde aus­drück­lich etwas anderes vere­in­bart; in keinem Fall wer­den Ihnen wegen dieser Rück­zahlung Ent­gelte berech­net. Wir kön­nen die Rück­zahlung ver­weigern, bis wir die Waren wieder zurück­er­hal­ten haben oder bis Sie den Nach­weis erbracht haben, dass Sie die Waren zurück­ge­sandt haben, je nach­dem, welch­es der frühere Zeit­punkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens bin­nen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Wider­ruf dieses Ver­trags unter­richt­en, an IT’s Smart IT UG (haf­tungs­beschränkt), Memel­er Straße 34, 30657 Han­nover zurück­zusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tra­gen die unmit­tel­baren Kosten der Rück­sendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertver­lust der Waren nur aufkom­men, wenn dieser Wertver­lust auf einen zur Prü­fung der Beschaf­fen­heit, Eigen­schaften und Funk­tion­sweise der Waren nicht notwendi­gen Umgang mit ihnen zurück­zuführen ist.

Ende der Wider­rufs­belehrung

Sie erre­ichen unseren Kun­den­di­enst zu fol­gen­den Zeit­en unter: IT’s Smart IT UG (haf­tungs­beschränkt), Memel­er Straqße 34 30657 Han­nover service@its-smart-it.de Öff­nungszeit­en:

[Öff­nungszeit­en].

Haf­tungsauss­chluss
Schadenser­satzansprüche des Kun­den sind aus­geschlossen, soweit sich aus den nach­fol­gen­den Grün­den nicht etwas anderes ergibt. Dies gilt auch für den Vertreter und Erfül­lungs­ge­hil­fen des Anbi­eters, falls der Kunde gegen diese Ansprüche auf Schadenser­satz erhebt. Ausgenom­men sind Schadenser­satzansprüche des Kun­den wegen Ver­let­zung des Lebens, des Kör­pers, der Gesund­heit oder wesentlich­er Ver­tragspflicht­en, welche zur Erre­ichung des Ver­tragszieles notwendi­ger­weise erfüllt wer­den müssen. Eben­so gilt dies nicht für Schadenser­satzansprüche nach grob fahrläs­siger oder vorsät­zlich­er Pflichtver­let­zung des Anbi­eters oder seines geset­zlichen Vertreters oder Erfül­lungs­ge­hil­fen.

Abtre­tungs- und Verpfän­dungsver­bot
Ansprüche oder Rechte des Kun­den gegen den Anbi­eter dür­fen ohne dessen Zus­tim­mung nicht abge­treten oder verpfän­det wer­den, es sei denn der Kunde hat ein berechtigtes Inter­esse an der Abtre­tung oder Verpfän­dung nachgewiesen.

Sprache, Gerichts­stand und anzuwen­den­des Recht
Der Ver­trag wird in Deutsch abge­fasst. Die weit­ere Durch­führung der Ver­trags­beziehung erfol­gt in Deutsch. Es find­et auss­chließlich das Recht der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land Anwen­dung. Für Ver­brauch­er gilt dies nur insoweit, als dadurch keine geset­zlichen Bes­tim­mungen des Staates eingeschränkt wer­den, in dem der Kunde seinen Wohn­sitz oder gewöhn­lichen Aufen­thalt hat. Gerichts­stand ist bei Stre­it­igkeit­en mit Kun­den, die kein Ver­brauch­er, juris­tis­che Per­son des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlich­es Son­derver­mö­gen sind, Sitz des Anbi­eters.

Sal­va­torische Klausel
Die Unwirk­samkeit ein­er Bes­tim­mung dieser AGB hat keine Auswirkun­gen auf die Wirk­samkeit der son­sti­gen Bes­tim­mungen