Standalone” oder integriert ins „Smart Home”

Leaf Sensorschalter 260x300 - Dezentrale Lüftung integriert ins Loxone Smart Home

Mit dem Sen­sor­taster von Leaf wird jew­eils ein Paar Lüfter ges­teuert.

Dezentral aber zentral gesteuert

Das dezen­trale Lüf­tungssys­tem von „Leaf Ven­ti­la­tion” wird zen­tral ges­teuert. Dadurch ist es möglich, die Drehrich­tung der Geräte aufeinan­der ab­zu­stim­men. Das ist die Voraus­set­zung für die Wär­me­rück­ge­win­nung. Diese Steuerung übern­immt der Sen­sor­ta­ster von Leaf. Darüber kön­nen Sie alle Funk­tio­nen der Lüfter, wie Geschwindigkeit und Ru­he­pau­sen steuern. Für jew­eils zwei Lüfter die zu­sam­men­ar­bei­ten sollen, wird ein Sen­sor­taster benötigt. Das ist eine gut funk­tion­ierende und preis­gün­stige Lö­sung — wenn Sie nur ein Paar Lüfter ein­set­zen. Einen op­ti­ma­len Luftaus­tausch bekom­men Sie aber nur real­isiert, wenn in jedem Schlaf- und Wohn­raum ein Lüfter instal­liert wird. Und dann wird die nach Lüfter-Paaren ge­trenn­te Steuerung rasch umständlich und teuer.
Loxone Miniserver GO Draufsicht transparent 300x199 - Dezentrale Lüftung integriert ins Loxone Smart Home

Auch der Minis­erv­er oder der Minis­erv­er GO steuern den Leaf 1.

Integriert in das „Smart Home”

Die Leaf-Lüfter gibt es aber nicht nur als „Stand­alone”-Lösung, son­dern auch mit Schnitt­stel­len für die Air- oder Tree-Tech­nolo­gie von Lox­one. Inte­gri­ert ins „Smart Home” Da­mit kann ein Lox­one-Minis­erv­er die Steuerung über­neh­men. Das ist eine wesentlich kom­fort­able und schnell auch preiswert­ere Lösung. Der Mini­ser­ver steuert dann nach Tageszeit oder Raum­be­leg­ung, wie schnell sich die Lüfter dre­hen. In Verbindung mit dem Luft­güte-Sen­sor von Lox­one kann der Mi­nis­er­ver auch den Luftaus­tausch erhöhen, wenn der CO2--Wert oder die Luft­feuch­tig­keit Gren­zw­erte über­schre­it­en. Und er kann zum Bei­spiel im Früh­jahr bei Beginn der Mor­gen-Däm­merung den Lüfter ganz ausstellen und damit die Lüf­tungs­klap­pe ver­schließen. So wer­den Sie nicht durch das Gezwitsch­er der Vö­gel geweckt. Frei nach dem Mot­to: Der frühe Vogel kann mich mal… Der Leaf-Lüfter wird von Lox­one sog­ar zur Regelung des Raumk­li­mas mitver­wen­det. Damit kön­nen Räume zum Beispiel durch das Ein­brin­gen der kalten Nachtluft herun­tergekühlt wer­den. Oder eben bei wärmer­er Außen- als Innen­tem­per­atur die Heizung damit unter­stützt wer­den. Das geschieht alles vol­laut­ma­tisch durch den Kli­makon­troller der Lox­one-Hauss­teuerung. Eben ein echt­es „Smart Home”.
Leaf Trao 300x200 - Dezentrale Lüftung integriert ins Loxone Smart Home

Das Net­zteil für die Leaf-Lüfter wird in eine Unter­putz­dose einge­baut.

Und das bekom­men Sie mit dem Mini­ser­ver sozusagen kosten­los dazu geliefert. Sie kön­nen den Lüfter auch kom­fort­a­bel über die App von Lox­one steuern und sehen dort jed­erzeit, in wel­chem Be­triebs­zu­stand der Lüfter ist. Auch wenn der Minis­erv­er anfangs nur zur Steuerung der Leaf-Lüfter ver­wen­det wird, er ist bere­its die Grund­la­ge Ihres kün­fti­gen „Smart Home” und kann beliebig aus­ge­baut wer­den.

Einfache Stromversorgung über das Tree-Kabel

Betreiben Sie die Lüfter „Stand­alone” oder über die Air-Schnittstelle von Lox­one, müssen Sie eine 24 Volt-Stromver­sorgung vorse­hen. Dazu gibt es einen kleinen Trans­for­ma­tor von Leaf, der in eine Unter­putz­dose in unmit­tel­barere Nähe des Lüfters einge­set­zt wird. Den Anschluss an das 230 Volt-Netz muss dabei der Elek­trik­er vor­neh­men. Den 24 Volt-Anschluss dür­fen Sie sel­ber verbinden. Der Ver­kabelungsaufwand ist bei die­ser Kon­fig­u­ra­tion meist sehr ger­ing. Beim Lüfter mit Tree-Schnittstelle erfol­gt die Stromver­sorgung über das Tree-Kabel vom Schalt­schrank oder der Unter­verteilung aus. Allerd­ings ist der Verk­a­belungsaufwand da­durch höher. Selb­stver­ständlich übernehmen wir gerne alle Arbeit­en für Sie. Wir sind Fach­han­delspart­ner sowohl von „Leaf Ven­ti­la­tion” als auch von Lox­one. Wir ken­nen die Pro­duk­te bei­der Her­steller und kön­nen sie per­fekt miteinan­der kom­binieren. So haben Sie den opti­malen Nutzen.